Abschlussevent des EU Projektes SONNETS auf der ICE Konferenz in Madeira

Das Fraunhofer INT stellt zusammen mit seinen Konsortialpartnern eine Forschungs-Roadmap vor, wie neue Informations- und Kommunikationstechnologien den öffentlichen Sektor transformieren können. 

 

Auf der 23ten ICE/IEEE International Technology Management Konferenz in Madeira veranstaltet das EU Horizon 2020 Projekt SONNETS „SOcietal Needs aNalysis and Emerging Technologies in the public Sector“ sein Abschlussevent, bei dem weitere interessierte Teilnehmer herzlich willkommen sind

Während seiner 18-monatigen Laufzeit verfolgt SONNETS das Ziel den öffentlichen Sektor zu transformieren und ihn als Vorreiter im Bereich neue Informations- und Kommunikationstechnologien zu präsentieren. 

Methodisch umfasst SONNETS die folgenden Aktivitäten:

  1. Identifikation des gesellschaftlichen Bedarfs sowie des Bedarfs des öffentlichen Sektors;

  2. Identifizierung und Analyse von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien;

  3. Evaluierung des Innovationspotentials dieser Informations- und Kommunikationstechnologien hinsichtlich ihre Auswirkungen auf den öffentlichen Sektor und ihrer Umsetzbarkeit;

  4. Entwicklung einer Forschungsagenda mit notwendigen Aktivitäten zur Implementierung dieser neuen Technologien in den öffentlichen Sektor.

Das Projekt wird von der spanischen Firma ATOS koordiniert und verfügt über ein Budget von rund 500 000 Euro. Die vier Partnerorganisationen aus Deutschland, Griechenland, Italien und Spanien haben bis August 2017 Zeit, um ein Netzwerk im Bereich neue IT-Technologien im öffentlichen Sektor aufzubauen und die Entscheidungsträger in der EU Kommission bzgl. notwendiger Forschungsaktivitäten zu beraten, wie der öffentliche Sektor optimal von neuen IT-Technologien profitieren kann.

Weitere Informationen zu dem Projekt sind unter http://www.sonnets-project.eu/ zu finden. 

© Foto ©ISMB 2017
© Foto ©ISMB 2017
© Foto ©ISMB 2017