Elektromagnetische Effekte und Bedrohungen

Unsere Ausstattung

Großer Drei-Streifen-TEM-Wellenleiter:

Testvolumen:  bei ca. 9 m Länge ansteigende Querschnittsfläche (b x h) auf  3 x 3 m2
Frequenzbereich:  0.01 – 8000 MHz
Einsatzbereich:

  • Messung linearer Übertragungsfunktionen
  • EMV-Störfestigkeitsmessungen bis über 100 V/m
  • HPM-Störfestigkeitsmessungen zwischen                          150 – 3400 MHz bis über 2.5 kV/m
  • UWB-Störfestigkeitsmessungen (120ps/2ns) bis über      12 kV/m
  • EMV-Emissionsmessungen

Kleine Modenverwirbelungs-Kammer:

Testvolumen:  1 x 0.7 x 1.25 m3
Frequenzbereich:  0.52 – 18 GHz
Einsatzbereich:

  • EMV-Störfestigkeitsmessungen bis 18 GHz bis                max. 2 kV/m
  • HPM-Störfestigkeitsmessungen zwischen                       520 - 3400 MHz bis über 20 kV/m
  • HPM-Störfestigkeitsmessungen zwischen 4 - 18 GHz bis max. 10 kV/m

 

 

Mobile HPM-Bestrahlungsanlage

Bestrahlungsfläche:  0.9 x 1.2 m2
Frequenzbereich:  450 - 3400 MHz
Einsatzbereich:

  • HPM-Störfestigkeitsmessungen (für große bzw. dem INT nicht zur Verfügung stehende Testobjekte) bis zu 5 kV/m (in 1 m Abstand)

 

Hochleistungs-Mikrowellen-Pulsquelle

Leistung:  max. 35 kW
Frequenzbereich:  150 – 3400 MHz
Pulsparameter:  Pulsbreite 0.25 –15µs,  Wiederholrate 1 – 10000 Hz
Einsatzbereich:

dient als Pulsquelle für die obigen Bestrahlungsanlagen für HPM-Störfestigkeitsmessungen

Kleiner Voll-Absorberraum:

Testvolumen: 0,3 x 0,3 x 0,3 m3
Frequenzbereich: 1 – 40 GHz
Einsatzbereich: 

für Antennenvermessungen und Übertragungsfunktions-, Störfestigkeits- und Emissionsmessungen mit Hornantennen in 1 m Abstand (z.B. nach VG-Normen)

Stromwandler

Laboranlage zur leitungsgebundenen Störsignaleinspeisung und Emissions-Messung bis 1000 MHz

Transfer-Impedanz-Messplatz:

Quintaxiale Messanlage zur Bestimmung der Kopplungsimpedanz von abgeschirmten Kabeln und Steckverbindern bis 1000 MHz

Materialkonstanten-Messplatz:

Koaxiale Messzelle zur Bestimmung der Materialkostanten von platten- und volumenförmigen Werkstoffen bis 2500 MHz

EMV-Messantennen

im Frequenzbereich 10 kHz – 26 GHz

E- und H-Feldsonden:

  • Differenzierende Feldsonden sehr kleiner Bauart für Freifelder und Oberflächenfelder zwischen 100 kHz – 10 GHz (D- bzw. B-dot)
  • Isotrope Feldsonde zwischen  3 MHz – 18 GHz für Felder bis 1 kV/m