Trend-NEWS

»Mit unserem Newsletter sind Sie immer topaktuell über alle für Sie relevanten technologischen Entwicklungen auf dem Laufenden. Hier erfahren Sie, welche Zukunftstrends den Wettbewerb auch in Ihrer Branche grundlegend verändern werden. Melden Sie sich jetzt unten an!«

Aktuelles

 

Superamphiphobe Oberflächen

Superamphiphobe Oberflächen sind sowohl wasser- als auch ölabweisend. Sie bilden die Grundlage für selbstreinigende Oberflächen und viele weitere Anwendungsfelder.

 

Aktive Lebensmittelverpackungen

Aktiven Lebensmittelverpackungen wirken aktiv auf die verpackten Lebensmittel ein, z.B. indem sie ihnen oder ihrer Umgebung gezielt Stoffe zuführen oder entziehen.

 

Metall-organische Gerüstverbindungen

Metall-organische Gerüstverbindungen bestehen aus Metallionen und organischen Verbindungsmolekülen. Zum Einsatz kommen sie in Batterien oder Katalysatoren.

 

Cognitive Computing

Cognitive Computing bezeichnet die Übertragung der menschlichen Kognition oder Informationsverarbeitung auf einen Computer. Aber wie wird sich diese Technologie auf unseren Alltag auswirken?

 

Hyperschall-Antriebe

Hyperschall-Antriebe erzielen Fluggeschwindigkeiten von fünfacher Schallgeschwindigkeit oder schneller. Die Grundlagenforschung beschäftigt sich aktuell besonders mit luftatmenden Hyperschall-Antrieben, die Sauerstoff aus der Umgebung verbrennen.

 

Energiespeicher der Zukunft wechseln Farbe

Elektrochrome Bauteile können bei Belieben die Farbe wechseln. Aktuell wird zunehmend erforscht, ob sich diese Technologien zusätzlich als Energiespeicher nutzen lassen.

 

Synthetische Biologie

Die Synthetische Biologie beschäftigt sich mit der gezielten Genmanipulation im Labor. Erbinformationen von Lebewesen können verändert, gelöscht, eingefügt, oder reguliert werden. Die Technologie verspricht neue Möglichkeiten Erbkrankheiten entgegen zu wirken, birgt aber auch Potentiale zu Veränderungen im Erbgut von Pflanzen und Tieren. Chancen und Risiken einer neuen Lebenswissenschaft:

 

Roboterfische als Forschungsassistenten

Roboterfische sollen zukünftig unbemannte Unterwasserfahrzeuge für Erkundungen von unerforschten Meeresgebieten effizienter machen.

 

Electronic Skin – eine vielversprechende Technologie

Electronic Skin können die Merkmale menschlicher Haut imitieren. Der Tastsinn sowie die Fähigkeit zur Selbstheilung sind Beispiele für solche Eigenschaften. Die Technologie kann den Gesundheitszustand überwachen und im nächsten Schritt Wirkstoffdepot einsetzen. Weitere Anwendungsfelder finden Sie hier:

 

Ionische Flüssigkeiten

Ionischen Flüssigkeiten und Flüssigsalzen eröffnen neue effiziente Möglichkeiten zur Speicherung und zum Transport von Energie. Aber auch in anderen Bereichen zeigen sie großes Potential. 

 

Soft Robots

Roboter, welche teilweise oder vollständig aus flexiblem Material bestehen sollen die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine revolutionieren.

 

Bioprinting

In Deutschland ist die Warteliste für Spenderorgane lang – Bioprinting kann künftig eine Lösung sein.

 

Atmospheric Water G­eneration

Atmospheric Water Generation – Diese Technologien können der Wasserknappheit in der Welt entgegenwirken.

 

Maschinelles Lernen

Wo fängt maschinelles Lernen an? Wo liegen die Grenzen? Und was bedeutet das für Unternehmen? – Fraunhofer INT analysiert.

 

Bewegungsenergie für tragbare Stromverbraucher

Der Akku ist leer, und keine Steckdose ist in Sicht? Zukünftig kann Energie problemlos beim Laufen erzeugt werden.

 

Hydrothermale Karbonisierung

Unter hydrothermaler Karbonisierung versteht man die Behandlung feuchter Biomasse mit heißem, unter hohem Druck stehendem Wasser zur Erzeugung eines kohleähnlichen Feststoffs. Die Grundlagen des Verfahrens wurden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts erforscht, eine großtechnische Nutzbarmachung rückt aber erst heute näher. Mehr als 90 Prozent der Produkte und Dienstleistungen, die unsere hochtechnisierte Gesellschaft täglich konsumiert, sind direkt oder indirekt von der Förderung kostengünstigen Erdöls abhängig. Dabei ist sich die Fachwelt darüber einig, dass uns das weltweite Erdölfördermaximum – der sogenannte „Peak Oil“ – in den nächsten Jahren bevorsteht.

 

Smart Home

Im Bereich des häuslichen Wohnens ist ein zunehmender Trend zur Automatisierung von Funktionalitäten und zur internen und externen Vernetzung festzustellen. Diese werden inzwischen unter dem Begriff Smart Home subsumiert, und immer mehr diesbezügliche Technologien werden praktisch einsetzbar.

 

Big Data

Das Volumen aller weltweit in einem bestimmten Zeitraum produzierten Daten verdoppelt sich heute ungefähr alle zwei Jahre. Die mit der Nutzbarmachung der entstehenden Datenberge zusammen hangenden Aspekte firmieren unter dem Begriff Big Data und sind wesentlich dadurch gekennzeichnet, dass die betreffenden Daten mit herkömmlichen Methoden nicht mehr sinnvoll verarbeitet werden können und daher neue Verfahren und Technologien zu ihrer Verarbeitung notwendig sind.

 

Brain-Computer-Interfaces

Brain-Computer-Interfaces ermöglichen eine direkte Informationsübertragung zwischen einem organischen Gehirn und einem technischen Schaltkreis. Durch das Auslesen von Gedanken bzw. mentalen Befehlen können sie als neurotechnologische Eingabesysteme eine sprach- und bewegungsunabhängige Maschinensteuerung vermitteln. Weil sie völlig ohne Betätigung irgendeines Muskels auskommen, eröffnen BCI grundsätzlich revolutionäre Bedienmöglichkeiten.

 

Biokunststoffe

Erste Werkstoffe aus Polymeren natürlichen Ursprungs wie Celluloid oder Casein wurden bereits vor ca. 150 Jahren als Ersatz für kostbare natürliche Materialien wie beispielsweise Elfenbein, Perlmutt oder Horn hergestellt. Doch erst durch das Aufkommen der erdölbasierten Kunststoffe ab dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Unterscheidung zwischen künstlichen Polymeren und Biopolymeren als Werkstoffe relevant.

 

Industrie 4.0

Unter dem in Deutschland geprägten Begriff Industrie 4.0 (I 4.0) versteht man jenen Teil des für die Zukunft erwarteten „Internet of Everything“, der sich im Kern mit einer durchgängigen Datenvernetzung von Produktion/Fertigung und Logistik befasst und langfristig zu einer Informatisierung der gesamten Wertschöpfungskette führen soll. Zentrale Leitgedanken hierbei sind z.B., dass der Kunde künftig in Echtzeit Einfluss auf die Gestaltung seines Produktes nehmen können soll, dass die Produktion von Gütern dezentral bzw. lokal beim Kunden stattfindet, ...

Anmeldung

Seit 2017 versenden wir in der Rubrik Trend-NEWS regelmäßig Texte per Newsletter. Zur Anmeldung für den Newsletter füllen Sie bitte das folgende Formular aus und klicken Sie auf "Anmelden".