Das Fraunhofer INT im Profil

Auf einen Blick#

Das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT bietet wissenschaftlich fundierte Urteils- und Beratungsfähigkeit über das gesamte Spektrum technologischer Entwicklungen und betrachtet deren Wechselwirkung mit sozialen und ökonomischen Fragestellungen. Auf dieser Basis betreibt das Institut technologieorientierte Innovationsforschung und ermöglicht dadurch langfristige strategische Forschungsplanung. Das Fraunhofer INT setzt diese Kompetenzen in für den Kunden maßgeschneiderten Projekten um.

Zusätzlich zu diesen Kompetenzen betreibt das Institut eigene experimentelle und theoretische Forschung zur Einwirkung ionisierender und elektromagnetischer Strahlung auf elektronische Bauelemente und Systeme und zur Strahlungsdetektion. Hierzu ist das Institut mit modernster Messtechnik ausgestattet. Die wichtigsten Labor- und Großgeräte sind Strahlungsquellen, elektromagnetische Simulationseinrichtungen und Detektorsysteme, die in dieser Kombination in Deutschland in keiner anderen zivilen Einrichtung vorhanden sind.

Seit über 40 Jahren ist das Fraunhofer INT ein verlässlicher Partner für das Bundesministerium der Verteidigung, berät dieses in enger Zusammenarbeit und führt Forschungsvorhaben in den Bereichen Technologieanalysen und Strategische Planung sowie Strahlungseffekte durch. Zudem forscht das Fraunhofer INT für und berät erfolgreich auch andere, zivile öffentliche Auftraggeber und Unternehmen, national wie international, vom mittelständischen Unternehmen bis zum DAX30-Konzern.

Arbeitsschwerpunkte #

 

  • Technologiefrühaufklärung (360°)
  • Vertiefende Technologieanalysen (Werkstoffe, IKT, Energietechnik, Robotik, Biologische Technologien, Optische Technologien, Nanotechnologie)
  • Wehrtechnische Zukunftsanalyse
  • Methoden und Methodologien der Zukunftsforschung
  • Nationale und internationale Forschung und Technologie
  • Sicherheit und Aspekte atomarer/chemischer Bedrohung
  • Informationsbeschaffung und -management
  • Elektromagnetische Effekte
  • Nukleare Detektionsverfahren und Sicherheitspolitik
  • Kernstrahlungseffekte in Elektronik und Optoelektronik
  • FuT-Planung in Sicherheit und Verteidigung: Strukturen, Programme und Märkte

 

Zahlen, Daten, Fakten #

 

Das INT ist Teil der Fraunhofer Gesellschaft, der führenden europäischen Organisation für angewandte Forschung mit rund 28.000 Mitarbeitern an über 80 Standorten weltweit.

  • Gegründet als Fraunhofer-Institut 1974
  • mehr als 120 Mitarbeiter, davon 64 Wissenschaftler
  • Haushaltsvolumen: rund 11 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020

Kuratorium#

 

Das Institut wird durch ein Kuratorium beraten, das sich aus Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zusammensetzt.

Vorsitz

Herr Prof. Dr. Horst Geschka; Geschka & Partner Unternehmensberatung Innovarium

Mitglieder

  • Herr Udo Becker; Vorstand Kreissparkasse Euskirchen
  • Herr Klaus Burmeister; foresightlab
  • Herr Dr.-Ing. Karsten Deiseroth; IABG mbH
  • Herr Prof. Dr. Horst Geschka; Geschka & Partner Unternehmensberatung Innovarium
  • Herr Erster; Direktor BAAINBw Dipl.-Ing. Rainer Krug; Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
  • Frau Britta Schade, ESA / ESTEC
  • Frau Prof. Dr. Katharina Seuser, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Frau MinR’in Sabine ten Hagen-Knauer, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn
  • Herr Dr. rer. pol. Hans-Ulrich Wiese, ehemals Fraunhofer-Vorstand
  • Herr Prof. Dr. Dr. Axel Zweck; VDI Technologiezentrum

Institutsleiter 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.rer.pol.habil. Michael Lauster
Telefon 02251 18-117
michael.lauster@int.fraunhofer.de

 

Stellvertretender Institutsleiter 

Dr. rer. nat. Stefan Metzger
Telefon 02251 18-214
stefan.metzger@int.fraunhofer.de

Die Organisation des Fraunhofer INT
Organigramm